Angebote zu "Teile" (26 Treffer)

Von Budapest nach Wien - Neujahrskonzert
€ 9.10 *
zzgl. € 10.00 Versand

Violine ? Anne Luisa Kramb Leitung ? Tobias Wögerer Göttinger Symphonie Orchester Auf zündende Tanzrhythmen, vorzugsweise vom Wiener Walzerkönig Johann Strauß, lässt sich in einem symphonischen Neujahrskonzert einfach nicht verzichten. Es müssen allerdings nicht immer nur Walzer und Polkas sein. Auch der Csárdás kann mit seiner charakteristischen Mischung schmachtender langsamer Melodien und lebhafter Rhythmen begeistern. Das wusste gerade Strauß, der vor allem in seine Operetten gern ungarische Klänge einfließen ließ: Sie erschienen seinen Hörern exotisch, aber nicht allzu fremd ? schließlich war Ungarn bis 1918 Teil des habsburgischen Vielvölkerreiches. Und da in einer typisch ungarischen Kapelle meist Roma-Musiker dominierten, sah man deren Repertoire im 19. Jahrhundert geradezu als ungarische National- oder gar Volksmusik an. Gewiss ein Missverständnis, aber immerhin ein sehr produktives, das wunderbare Musik wie beispielsweise die ?Ungarischen Tänze? von Johannes Brahms hervorbrachte. Oder auch die ?Zigeunerweisen? des spanischen Geigers Pablo de Sarasate, der darin seinen Virtuosenkollegen unter den Roma ein Denkmal setzte. Johannes Brahms (1833 ? 1897) Ungarischer Tanz Nr. 1 Johann Strauss (Sohn) (1825 ? 1899) Ouvertüre zur Operette ?Der Zigeunerbaron? Johann Strauss (Sohn) Csárdás aus der Operette ?Die Fledermaus? Camille Saint-Saëns (1835 ? 1921) Introduktion und Rondo capriccioso op. 28 Johann Strauss (Sohn) Frühlingsstimmen. Walzer op. 410 Hector Berlioz (1803 ? 1869) Rákóczi-Marsch ? Pause ? Johann Strauss (Sohn) Unter Donner und Blitz. Polka schnell op. 324 Johann Strauss (Sohn) Ouvertüre zur Operette ?Die Fledermaus? Pablo de Sarasate (1844 ? 1908) Zigeunerweisen Johann Strauss (Sohn) Csárdás aus der Oper ?Ritter Pásmán? Johann Strauss (Sohn) Éljen a Magyar! Polka schnell op. 332

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Secret Places - 4. Konzert der Besonderen Reihe
€ 7.10 *
zzgl. € 4.95 Versand

PROGRAMM: Alexander Gonobolin Metamorphosis Dawid Lubowicz Carpathian TRANCE Benjamin Heim Trance No. 1 Johannes Meyerhöfer Atem ? Licht Jens Hubert Rock You vs. Ballerina András Dercskei Balkanoid Johannes Söllner Doch Laub und Wolken unter Nacht Judit Varga A Fly?s Life and Decline RAINY DAY Rebecca Czeck Ich glaub?, es gibt Regen Andreas Håkestad Three Moods for two Violins Vladimir Torchinsky Eight Strings Benedikt Brydern Schillers Nachtflug INTERPRETEN: The Twiolins Marie-Luise Dingler Violine Christoph Dingler Violine ZUM PROGRAMM: ?`Secret Places´ ist eine hypnotische Reise in das eigenen Ich, ein musikalisches Bilderbuch, das den Zuhörer in die Tiefen seiner Fantasie und Vorstellungskraft entführt. Wie melodische Pinselstriche skizzieren die Werke einzigartige Konturen ? jeder Takt ein Schritt in unbekanntes Land. Pulsierend, fragil, ergreifend, aber auch wild, tanzend und voller Lebensfreude.? The Twiolins ?Einfach mal die Fenster aufmachen und frischen Wind in die Kammermusikszene bringen?, das möchten die Twiolins mit ihrem Repertoire einer ?progressive classical music?. Mit nur zwei Violinen erschaffen und erkunden diese beiden Geschwister spannungsvolle Gegenwelten und balancieren dabei zwischen den Extremen von innovativer Klangsprache und ohrverwöhnender Harmonik. Die Kompositionen dieses Konzertprogramms führen zum Inneren der Fantasie dieses ungewöhnlichen Geigenduos, zu verborgenen Orten, zu ?secret places?. Um immer neue Dimensionen der Musik zu erforschen, haben die Twiolins einen eigenen Kompositionswettbewerb ins Leben gerufen und fordern alle drei Jahre zu diesem Wettstreit auf. Komponisten aus aller Welt müssen hier mit gewagten Klangkombinationen, betörenden Melodien und wahnwitziger Virtuosität das Publikum als Jury für sich gewinnen. Über 500 Komponisten aus 55 Nationen nahmen bislang am ?Crossover Composition Award? teil, die Preisträgerwerke von 2015 sind in diesem Konzert zu hören: pulsierende Balkanrhythmen, nebelumwobene Felslandschaften, Atem und Licht - und wie eine epochale Vertonung des Sturm und Drang aus dem 21. Jahrhundert klingt der Ritt des jungen Schiller durch die deutschen Wälder? Die Musik dieser ausgezeichneten Komponisten kommt aus der Ukraine, aus Polen, den USA, aus Ungarn, Norwegen, Israel und Deutschland. Sie macht die Kleine Kirche an diesem Sonntag zu einem Podium aktuellster Musik aus aller Welt.

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 39.55 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Jan 20, 2019
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 45.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 49.10 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 46.00 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 45.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 40.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 35.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot
Der Zigeunerbaron - Johann-Strauß-Operette-Wien
€ 35.90 *
zzgl. € 4.95 Versand

Der Zigeunerbaron ? ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette-Wien ?Der Zigeunerbaron? gehört zu den größten Bühnenerfolgen von Johann Strauß. Bekannte Titel wie ?Ja, das Schreiben und das Lesen?, ?Als flotter Geist?, ?Wer uns getraut? und der berühmte ?Schatzwalzer? sorgen für schwungvolle Abendunterhaltung. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette-Wien präsentieren die spannende Geschichte um Liebe und Krieg mit herrlicher Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild. Zum Inhalt: Als die Türken in Ungarn überstürzt vor den christlichen Herren fliehen müssen, verstecken sie ihre Kriegskasse in der Hoffnung, sie später zurückholen zu können. Auch die kleine Tochter eines türkischen Anführers bleibt zurück, sie wird von der Zigeunerin Czipra großgezogen. Auf den verwüsteten Gütern des verstorbenen Gutsbesitzer Barinkay haben sich Zigeuner angesiedelt, doch auch der reiche Schweinezüchter Kalman Zsupan möchte sich einen Teil des Grund und Bodens aneignen. Doch der junge Sandor Barinkay kehrt jedoch überraschend zurück. Die Zigeunerin Czipra erkennt ihn sofort und hofft, dass ihm sein Erbe wieder zugesprochen wird. Das gefällt dem Schweinezüchter gar nicht. Er willigt aber sofort ein, als Barinkay um die Hand seiner Tochter Arsena anhält. Arsena allerdings liebt Ottokar und weist den ?Zigeunerbaron? ab. So erklärt er Saffi zu seiner Braut. In der alten Schlossruine wird die türkische Kriegskasse gefunden, genau wir Saffi es in ihrer Brautnacht geträumt hat. Graf Homonay wirbt für den Krieg gegen Spanien. Zsupan und Ottokar lassen sich für die Armee anwerben und Barinkay stellt seinen Schatz dem Staat zur Verfügung. Als klar wird, dass das vermeintliche Zigeunermädchen Saffi eigentlich die Tochter des letzten Paschas ist, beschließt Barinkay, auf die Ehe mit einer solchen Standesperson zu verzichten, und wird ebenfalls Soldat. Nach dem Sieg gegen die Spanier kehren die Truppen zurück. Kalman Zsupan prahlt von seinen Taten, doch in Wirklichkeit hat er sich im Krieg nur bereichert. Ein echter Held aber war Barinkay und wird von der Kaiserin Maria Theresia zum Baron ernannt. Nun kann Barinkay standesgemäß seine Saffi heiraten. Gleichzeitig sorgt der einstige ?Zigeunerbaron? dafür, dass auch Arsena und Ottokar endlich ein Paar werden. Ende gut, alles gut ? viel Vergnügen!

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Dec 18, 2018
Zum Angebot