Angebote zu "Hitlers" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Ein Sonntag im Oktober
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

An einem Sonntag im Oktober 1944 soll das deutsch-ungarische Kriegsbündnis zerfallen. Nikolaus von Horthy, ungarischer Reichsverweser, will ohne das Wissen seiner deutschen Verbündeten einen Waffenstillstand mit den Russen vereinbaren. Doch von Horthy hat nicht mit Hitlers bereits getroffenen Gegenmaßnahmen gerechnet. Um den Absprung Ungarns zu verhindern, bereitet die SS einen Sturm auf die Budapester Burg vor, besetzt wichtige Schaltstellen und fängt Befehle an die ungarische Armee ab, damit diese vom Waffenstillstandsabkommen nichts erfährt. Um den Reichsverweser unter Druck zu setzen, wird außerdem dessen Sohn entführt.

Anbieter: Maxdome
Stand: 29.07.2019
Zum Angebot
Mikós Horthy
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Aus der zusammenbrechenden Monarchie geht Miklós Horthy, der ungarische Adjudant Kaiser Franz Josephs, mit der Funktion eines Reichsverwesers der Ungarischen Krone hervor. Dennoch zeigt er sich nicht bereit, Karl von Habsburg bei der Rückeroberung Ungarns zu unterstützen. Zwischen dem 1. und dem 2. Weltkrieg bestimmen unter seiner Regierung sowohl nationale Ideen, der Friede von Trianon mit schweren Gebietsverlusten aber auch die Nachbarschaft mit Russland die ungarische Politik. Eine ständige Auseinandersetzung von konservativen und liberalen Vorstellungen ist die Folge. Als Reichsverweser erfüllt Horthy die Funktionen eines starken Staatspräsidenten. Die von ihm eingesetzten Regierungen stehen jedoch zunehmend einer Radikalisierung im Land gegenüber, die letztlich dem Griff Hitlers nach Mitteleuropa nichts entgegensetzen können. Horthys Versuche, Ungarn aus dem Krieg herauszuhalten, scheitern. Denn Ungarn stellt Truppen für Hitler und nimmt die Verfolgung der Juden auf. Horthy verliert jeden Machtspielraum und wird unter SS-Bewachung nach Deutschland transportiert. Sein Leben, das Jahrzehnte die Geschichte Ungarns geformt hat, beschließt er im Exil in Portugal.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.09.2019
Zum Angebot
Spielfilm Box 2. Weltkrieg
11,49 € *
ggf. zzgl. Versand

DVD 1: 1. Colditz - Flucht in die Freiheit (GB 2005, 184 Min., FSK 12) 2. Balkan Apocalypse: Hitlers Armee im Partisanenkrieg (Jugoslawien 1973, 80 Min., FSK 12) DVD 2: 1. Eichmann (Ungarn 2007, 96 Min., FSK 12) 2. Todeskommando Atlantik (Deutschland, Italien, Spanien 1969, 87 Min., FSK 16) 3. Zwischen den Fronten (Kanada 2007, 93 Min., FSK 16)

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Der geköpfte Hahn
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Fest wird gefeiert in Fogarasch, einer kleinen Stadt im Herzen von Siebenbürgen. Die Freunde des 16jährigen Ich-Erzählers treffen sich im Haus seiner Eltern zum Tanztee. Es soll ein Fest werden zum Schulschluß, es wird ein Abschied für immer. Denn an jenem 23. August wechselt das mit Hitler verbündete Rumänien die Fronten und schließt sich den Alliierten an. Das jahrhundertelange kultivierte Zusammenleben von Rumänen, Ungarn, Deutschen und Juden findet ein Ende. Eginald Schlattners wunderbarer Roman läßt eine den Gefahren trotzende Welt auferstehen - heiter und melancholisch, reich an Details und feiner Ironie, changierend zwischen Realem und Irrealem, aufgezeichnet im Ton zauberhafter Sinnlichkeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Vermißt (eBook, ePUB)
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Dezember 1944 hat die Rote Armee halb Ungarn überrannt, Budapest steht vor der Einkesselung. Adolf Hitler befiehlt die 6. Panzer-Division der Wehrmacht von Polen nach Ungarn. Ohne das Öl und Bauxit seines letzten Verbündeten kann das Deutsche Reich den Krieg nicht fortsetzen. Unter den Panzergrenadieren ist der achtzehnjährige Landwirtsohn Bernhard Althoetmar aus dem westfälischen Warendorf. Auszüge aus dessen Feldpostbriefen geben authentisch Zeugnis vom Leben und Sterben an der Ostfront, erst am Narew-Brückenkopf in Polen im Herbst 1944, dann im Dezember 1944 in Ungarn am Donauknie. Kurz vor Weihnachten 1944 kommt es im Dorf Kistompa im Süden der heutigen Slowakei zu verlustreichen Kämpfen gegen die vorrückende Rote Armee. Nach den Gefechten ist Bernhard vermißt. 72 Jahre später macht sich sein Neffe - Autor Kai Althoetmar - auf, sein Schicksal aufzuklären. Parallel dazu erzählt der Autor das Kriegsschicksal des jüdischen Viehhändlers Hugo Spiegel, der vor dem Krieg auf dem Hof der Althoetmars häufig zu Besuch war. Hugo Spiegel war der Vater von Paul Spiegel, dem späteren Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die vierköpfige Familie durchlebte die ´´Kristallnacht´´ in Warendorf, die abenteuerliche Flucht nach Brüssel, Asyl, Krieg und Besatzung, Deportation und am Ende die Rückkehr von drei Familienmitgliedern in die alte Heimat - während Pauls Schwester vermißt blieb... - Auch als versandkostenfreies Taschenbuch sowie als Hardcoverausgabe erhältlich. Für die Recherchen zu diesem Buch ist der Autor nach Ungarn und in die Slowakei gereist und hat die Kriegsschauplätze von damals besucht. Die Bücher der Reihe ´´Kriegsgeschichten´´ erzählen von wichtigen oder symbolhaften Ereignissen des Zweiten Weltkriegs in Europa. Sie verbinden Vergangenheit und Gegenwart: lebendige historische Erzählung, authentische Schicksale berühmter wie namenloser Akteure des Kriegsgeschehens, dazu die Vor-Ort-Reportage der Gegenwart. Zu Wort kommen beteiligte Akteure und Zeitzeugen, ergänzt um geschichtliche Dokumente und literarische Zeugnisse - historisch detailgenau, atmosphärisch dicht, packend erzählt. PRESSESTIMMEN ZUM BUCH ´´Ein spannendes wie lesenswertes Zeitdokument, in dem der Leser unter anderen dem jüdischen Viehhändler Hugo Spiegel begegnet und das auch Aufschluss über das damalige Leben im heutigen Kreis Warendorf gibt.´´ Stadtanzeiger Ahlen, Sabine Fischer, 24.12.2017 ´´In einer sorgfältigen Recherchearbeit gelingt dem Autor eine beeindruckende Studie zweier höchst unterschiedlicher Kriegsschicksale.´´ Preußische Allgemeine Zeitung, Harald Tews, 07.07.2017 ´´Autor auf den Spuren des gefallenen Onkels: Nur 18 Jahre alt wurde Bernhard Althoetmar aus Warendorf. Ende Dezember 1944 fiel er im Zweiten Weltkrieg. Wo er begraben liegt, wusste die Familie über Jahrzehnte nicht. Sein Neffe Kai Althoetmar hat sich auf Spurensuche begeben und ein Buch über Bernhard sowie über die Familie Spiegel - als Viehhändler Geschäftspartner der Althoetmars - geschrieben.´´ Die Glocke (Warendorf), Nicole Fenneker, 11.07.2017. AUS BRIEFEN VON LESERN ´´Ich schreibe diesen Brief, um Ihnen mitzuteilen, dass die Herausgabe Ihres Buches ´Vermisst´ für mich ein unglaublich passendes Geschenk bedeutet hat.´´ ´´Ich habe es in ´einem Rutsch´ gelesen und wurde ganz langsam an meine Kindheit erinnert.´´ ´´Berührend und ´spannend´.´´ ´´Das Buch hat bei mir eine tiefe Betroffenheit ausgelöst (...). Ein wirklich realitätsnahes und ´unter die Haut´ gehendes Buch.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
223 oder Das Faustpfand
21,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein kleiner Gendarm vor einem Berg von Toten: ein Stoff, aus dem keine Krimis sind. Ende April 1945 stranden hunderte jüdische Zwangsarbeiter aus Ungarn auf dem Todesmarsch Richtung Mauthausen in Persenbeug an der Donau. Die Front im Osten wie im Westen ist nahe wie das Ende des Krieges. In Wien ist bereits die Zweite Republik ausgerufen, Adolf Hitler ist tot, da überfällt ein Rollkommando der SS das Auffanglager und richtet in einer Nacht- und Nebelaktion ein Blutbad an. 223 Menschen sterben. Kaum jemand will etwas gesehen oder gehört haben, trotzdem beginnt Revierinspektor Franz Winkler, stellvertretender Kommandant auf verlorenem Posten in der Provinz, zu ermitteln. Er riskiert seinen Kopf, um seine Haut zu retten. Wird ihm das auch mit den neun Überlebenden des Massakers gelingen? Manfred Wieninger dokumentiert in der Balance zwischen Bericht und Fiktion einen einzigartigen Fall österreichischer Kriminalgeschichte. Er macht aus Geschichte eine Geschichte, in der die Opfer Namen haben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Das Ende der Wehrmacht an der Donau 1944/45
26,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Donauraum entschied sich zwischen dem August 1944 und dem Kriegsende Anfang Mai 1945 nicht nur das Schicksal des Deutschen Reiches - und für zehn Jahre Osterreichs -, sondern auch die Zukunft Rumäniens, Bulgariens, Ungarns, Jugoslawiens und der Tschechoslowakei. Der verzweifelte Abwehrkampf der Deutschen Wehrmacht gegen die vordringende Rote Armee im Südabschnitt der Ostfront wird hier militärhistorisch wie menschlich erschütternd geschildert. Am 20. August 1944 treten im Raum Jassy-Kischinew zwei russische Heeresgruppen, nach gewaltiger Artillerievorbereitung zum Angriff gegen die etwa fünfzig Divisionen umfassende Streitmacht der Heeresgruppe Süd an. Innerhalb von drei Tagen zerbricht die deutsch-rumänische Front unter den Schlägen der Angreifer. Generaloberst Friessner, der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Süd, erlangt am Abend des 22. August - und da bereits zu spät! - von Hitler die Erlaubnis zur Rückverlegung der Front. Die in weitem Bogen um Kischinew stehende 6. Armee vermag er damit nicht mehr zu ret en. Sie geht in den folgenden Tagen ihrer Vernichtung entgegen. Für die Rote Armee ist nach Zerschlagung der deutsch-rumänischen Front der Weg nach Rumänien, in den Donauraum, frei. Doch das ,,Cannae von Kischinew´´, wie russische Quellen es später nennen, ist nur der Anfang des sich nun vollziehenden Desasters der Heeresgruppe Süd. Die Rumänen wechseln zum Gegner über und richten Waffen gegen ihre bisherigen Bundesgenossen. Vier Wochen nach Beginn der russischen Offensive stehen die Panzerspitzen der Roten Armee am Eingang zur ungarischen Tiefebene, Bulgarien ist besetzt und hat an Deutschland den Krieg erklärt, und auf dem Balkan gerät die Heeresgruppe E in Gefahr, durch einen möglichen schnellen Vormarsch der Russen in Ungarn von ihren Rückmarschwegen abgeschnitten zu werden. Der Krieg ist damit auch im Donauraum in seine letzte Phase getreten. Das nationalsozialistische Deutschland hat diesen Krieg bereits verloren. Die Invasion der westlichen Alliierten ist geglückt und hat sich zu einem Bewegungskrieg gigantischen Ausmaßes entwickelt, der die Anglo-Amerikaner den Grenzen des Reichsgebietes täglich näher bringt, die ,,dritte´´ Front in Italien bindet wertvolle Kräfte der Deutschen, und die Heeresgruppe Mit e in Polen sieht mit äußerster Besorgnis der nächsten Offensive der Russen entgegen, die diese unweigerlich bis in den schlesischen Raum führen wird. Aber Deutschland ist noch nicht geschlagen. Es findet an allen Fronten noch die Kraft zu Gegenaktionen. Sechs Monate dauert das Ringen in Ungarn. Dem ,,Nebenkriegsschauplatz´´ im Süden der Ostfront ist es vorbehalten, Hitlers letzte Kraftdemonstration dieses Krieges, das Unternehmen ,,Frühlingserwachen´´, zu erleben. Budapest wird bis zum letzten Schuss Munition verteidigt, zu einer ´´Festung Wien´´ fehlt es in den letzten Kriegswochen an Mann und Material. Das vorliegende Werk ist die erste zusammenfassende Darstellung der politischen und kriegerischen Ereignisse in den Ländern an der Donau vom August 1944 bis Kriegsende. Der Autor, bekannt durch zahlreiche historische und militärwissenschaftliche Arbeiten, hat zur Verwirklichung seines Vorhabens die heute bereits in ihrer Mehrheit freigegebene Quellenliteratur beider Seiten studiert. Vor allem stand ihm das Kriegstagebuch der Heeresgruppe Süd zur Verfügung. Zahllose Gespräche mit ehemaligen Divisions-, Korps-und Armeeführern der Deutschen Wehrmacht vermochten Lücken zu schließen, die durch Dokumente nicht erschlossen sind.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Wenn es einen noch gibt
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg lernen sich die Eltern der Autorin in Schweden kennen: Ella aus dem rumänischen Sighet hat Auschwitz überlebt, der Deutsche Georg hat gegen Hitler gekämpft. Die kleine Rose entdeckt nach und nach, was ihre Familie besonders macht: Manche Verwandte existieren nur auf Fotografien, andere sind über die ganze Welt verstreut. Rose Lagercrantz begleitet ihre Mutter Ella in deren letztem Lebensjahr und schildert die Gespräche und Erlebnisse, die sie auf ihren ´Familienreisen´ nach Frankreich, Südafrika, Kanada oder Ungarn hatte. Sie will verstehen, was es bedeutet, wenn es einen noch gibt. Lagercrantz´ Sprache ist schnörkellos und ruhig. Gerade dadurch entfaltet sie einen starken Sog, sodass es ´fast unmöglich ist, sich loszureißen´, wie Paula Helgesson im Svenska Dagbladet schrieb.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Österreichische Geschichte
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In Urgeschichte, Römerzeit und Frühmittelalter wurden Grundlagen für die Folgezeiten geschaffen. Im Hochmittelalter wuchs die Bevölkerung, neue Dörfer, neue Städte, Klöster, Burgen und neue Länder entstanden - die heutigen Bundesländer der Republik. Durch die jahrhundertelange Herrschaft der Habsburger wurden diese Länder miteinander und mit vielen anderen europäischen Regionen - Italien, Spanien, Belgien, Ungarn, Böhmen, Polen, Slowenien, Kroatien - verbunden. Die Monarchie der Habsburger ermöglichte ´´ihren´´ Völkern trotz aller Kritik eine positive kulturelle und politische Entwicklung. Hingegen konnte die junge Republik Österreich das Erbe des kriegsbedingten Mangels nicht bewältigen, das nach dem Zerfall der Monarchie 1918 durch Bankenkrisen und politische Gegensätze verschärft wurde. Ein nationaler Konsens fehlte. Die Demokratie wich 1933 einer konservativen Diktatur. 1938 kam es zum vielfach bejubelten ´´Anschluss´´ an Hitlers Deutschland. Doch 1945 erhielt diese Republik eine ´´zweite Chance´´.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot