Angebote zu "Epub" (34 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Willkommen in Ungarn (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie wollen auswandern? Ihre Wahl ist auf Ungarn gefallen? Gratuliere. Sie werden künftig in einem der schönsten, wunderbarsten und liebenswertesten Länder der Welt leben. Da, wo ich auch schon seit einigen Jahren lebe. In Ungarn gilt offenbar der Grundsatz ´´leben und leben lassen´´. Es lebt sich deutlich entspannter in Ungarn. Das mag mit dem Land, seiner Natur, aber auch mit den Menschen und deren Mentalität zu tun haben. Die Ungarn sind Überlebenskünstler. Sie bringen demjenigen, der nur lebt, um zu arbeiten, wieder bei, dass es auch geht, wenn man arbeitet, um leben zu können. Die Ungarn sind fleißig - aber auch lebenslustig. Sie haben nicht selten mehr als nur einen Job - aber in ihrer Freizeit genießen sie das Leben. Sie haben oft recht wenig Geld - aber das kümmert sie nicht. Denn das Wichtigste im Leben kann man mit Geld sowieso nicht kaufen - die pure Lust am Leben. Ungarn sind Lebenskünstler. Lassen wir uns anstecken.

Anbieter: buecher.de
Stand: 07.09.2019
Zum Angebot
Der Erste Weltkrieg (eBook, ePUB)
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Historiker nennen den Ersten Weltkrieg die ´´Urkatastrophe´´ des 20. Jahrhunderts. Denn der von 1914 bis 1918 tobende Konflikt ist der blutigste Krieg, den die Menschheit bis dahin zu überstehen hatte - und er prägt den weiteren Verlauf der Geschichte. Die kaiserlichen Monarchien Deutschland und Österreich-Ungarn brechen zusammen, England und Frankreich werden entscheidend geschwächt, im einstigen Zarenreich übernehmen bolschewistische Revolutionäre die Macht. 1917 treten die USA in den Krieg ein, die künftige Supermacht; ihre Auseinandersetzung mit der kommunistischen Sowjetunion wird die Weltpolitik in der zweiten Jahrhunderthälfte bestimmen. Besonders folgenschwer indes ist der Krieg für die Deutschen, die ihre Niederlage nicht ertragen können - und der Wille, die Schmach mit allen Mitteln zu revidieren, lässt das NS-Regime Deutschland abermals in einen verheerenden Krieg führen. Von dem Weltenringen, das dieses Zeitalter einleitet, erzählt dieses Buch. 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Aus diesem Anlass legt GEO EPOCHE, das Geschichtsmagazin der GEO-Gruppe, die Ausgabe über den gewaltigen Konflikt neu auf - zum ersten Mal in elektronischer Form und um zwei Texte erweitert, die das entscheidende Gefecht an der Marne in den ersten Kriegsmonaten sowie den kurzen Frieden an der Westfront zu Weihnachten 1914 berichten. So entsteht, auch ohne Bilder, ein noch umfassenderes Panorama jener 50 Kriegsmonate, die die Welt veränderten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Die Analphabetin (eBook, ePUB)
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fremd in einer fremden Sprache - und doch wurde sie zu einer der wichtigsten Schriftstellerinnen der Gegenwart. Nach einer wohlbehüteten Kindheit in Ungarn hatte Agota Kristof unter der kommunistischen Herrschaft zu leiden. Als ihr Vater verhaftet wurde, musste das junge Mädchen in ein staatliches Internat. 1956 floh Agota Kristof mit ihrem Mann und ihrem vier Monate alten Kind in die französischsprachige Schweiz. Dort war sie plötzlich eine Analphabetin und musste eine völlig neue Sprache erlernen- und schreibt seither großartige französische Prosa.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Der Attentäter (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Juni 1914. Es ist die Woche, die alles entscheidet. Die Woche, in der sich drei junge Serben auf den Weg nach Sarajevo machen. Dort soll Franz Ferdinand, Thronfolger Österreich-Ungarns, einem Militärmanöver beiwohnen - und sterben. Gavrilo Princip und seine Gefährten haben sich seit Monaten auf diesen Tag vorbereitet. Doch dem Geheimdienst sind Gerüchte zu Ohren gekommen, und Major Rudolf Markovic tut alles, um den Thronfolger zu retten und eine diplomatische Katastrophe zu vermeiden ... Ulf Schiewe lässt uns diese entscheidende Woche der europäischen Geschichte hautnah miterleben - packend und extrem spannend.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Vermißt (eBook, ePUB)
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Dezember 1944 hat die Rote Armee halb Ungarn überrannt, Budapest steht vor der Einkesselung. Adolf Hitler befiehlt die 6. Panzer-Division der Wehrmacht von Polen nach Ungarn. Ohne das Öl und Bauxit seines letzten Verbündeten kann das Deutsche Reich den Krieg nicht fortsetzen. Unter den Panzergrenadieren ist der achtzehnjährige Landwirtsohn Bernhard Althoetmar aus dem westfälischen Warendorf. Auszüge aus dessen Feldpostbriefen geben authentisch Zeugnis vom Leben und Sterben an der Ostfront, erst am Narew-Brückenkopf in Polen im Herbst 1944, dann im Dezember 1944 in Ungarn am Donauknie. Kurz vor Weihnachten 1944 kommt es im Dorf Kistompa im Süden der heutigen Slowakei zu verlustreichen Kämpfen gegen die vorrückende Rote Armee. Nach den Gefechten ist Bernhard vermißt. 72 Jahre später macht sich sein Neffe - Autor Kai Althoetmar - auf, sein Schicksal aufzuklären. Parallel dazu erzählt der Autor das Kriegsschicksal des jüdischen Viehhändlers Hugo Spiegel, der vor dem Krieg auf dem Hof der Althoetmars häufig zu Besuch war. Hugo Spiegel war der Vater von Paul Spiegel, dem späteren Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die vierköpfige Familie durchlebte die ´´Kristallnacht´´ in Warendorf, die abenteuerliche Flucht nach Brüssel, Asyl, Krieg und Besatzung, Deportation und am Ende die Rückkehr von drei Familienmitgliedern in die alte Heimat - während Pauls Schwester vermißt blieb... - Auch als versandkostenfreies Taschenbuch sowie als Hardcoverausgabe erhältlich. Für die Recherchen zu diesem Buch ist der Autor nach Ungarn und in die Slowakei gereist und hat die Kriegsschauplätze von damals besucht. Die Bücher der Reihe ´´Kriegsgeschichten´´ erzählen von wichtigen oder symbolhaften Ereignissen des Zweiten Weltkriegs in Europa. Sie verbinden Vergangenheit und Gegenwart: lebendige historische Erzählung, authentische Schicksale berühmter wie namenloser Akteure des Kriegsgeschehens, dazu die Vor-Ort-Reportage der Gegenwart. Zu Wort kommen beteiligte Akteure und Zeitzeugen, ergänzt um geschichtliche Dokumente und literarische Zeugnisse - historisch detailgenau, atmosphärisch dicht, packend erzählt. PRESSESTIMMEN ZUM BUCH ´´Ein spannendes wie lesenswertes Zeitdokument, in dem der Leser unter anderen dem jüdischen Viehhändler Hugo Spiegel begegnet und das auch Aufschluss über das damalige Leben im heutigen Kreis Warendorf gibt.´´ Stadtanzeiger Ahlen, Sabine Fischer, 24.12.2017 ´´In einer sorgfältigen Recherchearbeit gelingt dem Autor eine beeindruckende Studie zweier höchst unterschiedlicher Kriegsschicksale.´´ Preußische Allgemeine Zeitung, Harald Tews, 07.07.2017 ´´Autor auf den Spuren des gefallenen Onkels: Nur 18 Jahre alt wurde Bernhard Althoetmar aus Warendorf. Ende Dezember 1944 fiel er im Zweiten Weltkrieg. Wo er begraben liegt, wusste die Familie über Jahrzehnte nicht. Sein Neffe Kai Althoetmar hat sich auf Spurensuche begeben und ein Buch über Bernhard sowie über die Familie Spiegel - als Viehhändler Geschäftspartner der Althoetmars - geschrieben.´´ Die Glocke (Warendorf), Nicole Fenneker, 11.07.2017. AUS BRIEFEN VON LESERN ´´Ich schreibe diesen Brief, um Ihnen mitzuteilen, dass die Herausgabe Ihres Buches ´Vermisst´ für mich ein unglaublich passendes Geschenk bedeutet hat.´´ ´´Ich habe es in ´einem Rutsch´ gelesen und wurde ganz langsam an meine Kindheit erinnert.´´ ´´Berührend und ´spannend´.´´ ´´Das Buch hat bei mir eine tiefe Betroffenheit ausgelöst (...). Ein wirklich realitätsnahes und ´unter die Haut´ gehendes Buch.´´

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Wie es leuchtet (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sommer 1989 bis Sommer 1990 - als alle über Ungarn rübermachen, die Mauer fällt und Deutschland Weltmeister wird. Thomas Brussig erzählt von der rollschuhfahrenden Lena, die den Wendehit schreibt, von Lenas großem Bruder, dem einzigartigen Leica-Photographen, von Leo Lattke, dem Starreporter, der gerade jetzt in eine Schreibkrise kommt, erzählt von Alfred Bunzuweit, dem furzenden Direktor des Palasthotels, von Jürgen Warthe, dem Bürgerrechtler, von Gisela Blank, der begnadeten Rechtsanwältin, oder auch von dem 19-jährigen Albino, der für einen Weltkonzern die Volkswirtschaft sondiert. Thomas Brussig schildert eine Zeit des Aufbruchs, der neu gewonnenen Freiheit, der Unsicherheit, eine Zeit, in der alles möglich war, nichts undenkbar und mehr passierte, als man es je zu träumen wagte. Niemand hat bislang das Lebensgefühl dieser Zeit so farbig und so genau in Bilder und Worte gefasst wie Thomas Brussig.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Alles nur Geklaut (eBook, ePUB)
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die irrwitzige Geschichte eines bibliophilen Kleptomanen: Alles beginnt im Clara-Zetkin-Kindergarten in Ludwigsfelde, damals DDR. Der kleine Falko stiehlt eine Spielzeugeisenbahn, und niemand kommt ihm auf die Schliche. Ungehindert frönt der Erzähler von nun an seiner Leidenschaft. Nichts ist vor ihm sicher: Spielzeug, Fahrräder, Schreibmaschinen - und zunehmend Bücher. Vor allem denen kann er nicht widerstehen. Doch es sind weniger seine Diebstähle, für die er sich vor den Lehrern und sonstigen Autoritäten zu verantworten hat, als vielmehr seine »politischen« Verfehlungen, die ihn in Bedrängnis bringen. Schlemenhaft zieht er sich immer wieder aus dem Schlamassel. Der Schulzeit folgt eine Schriftsetzerlehre in Berlin, wo er in den Plenarsaal der Volkskammer einbricht, obwohl er sich doch eigentlich nur bei einer Loriot-Lesung einschleichen wollte. Im Sommer 1989 flieht er über Ungarn in den Westen, schließlich landet er auf der Buchmesse in Frankfurt. Ein wahres Paradies für den bibliophilen Kleptomanen. Seine »kriminalistische Karriere« setzt der leidenschaftliche Dieb auch im geeinten Deutschland fort. Klauen statt Kapitalismus. Am Ende fragt man sich, ob man es nicht selbst auch einmal probieren soll ... Die kurzweiligste Erklärung des Lebens in der DDR und ostdeutscher Befindlichkeiten. In seinen schrägen Episoden wird dem West-Leser ein unüblicher Einblick in den DDR-Alltag gewährt. Der Ostler erkennt in diesem schelmenhaften Rückblick nur allzu Vertrautes aus dem Musterland des real existierenden Sozialismus wieder. ´´Ein wenig merkt man dem Autor Falko Hennig seine geistige Nähe zu Autoren wie Wladimir Kaminer oder Jakob Hein an, jedoch beweist er sich als der bessere Geschichtenerzähler.´´ - Fragmentum, Torsten Seewitz

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.09.2019
Zum Angebot
Jetzt! (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie wir Populisten, Autokraten und Rassisten entgegentreten können. Es stapeln sich die Abhandlungen darüber, warum »Populisten auf dem Vormarsch« sind und wie »Demokratien sterben«. Einem guten Dutzend neuer Autokraten rund um den Globus ist es gelungen, mit trivialem Gerede, überraschenden Coups und unsäglichen Drohungen alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Trump und Co. auf allen Kanälen: Gebannt verfolgen auch Kritiker deren Schachzüge, als käme die nächste Staffel einer Serie im Fernsehen. Oder sie schalten deprimiert ab. In diesem Buch geht es um etwas ganz anderes: um Opposition, Protest und Widerstand. Es soll zweierlei nahebringen: dass die Freiheitsverluste in Russland, der Türkei und den Vereinigten Staaten, aber auch in Polen und Ungarn auch unsere Freiheiten zerstören. Und dass eine ähnliche Entwicklung auch in Deutschland keineswegs ausgeschlossen ist, vielleicht schon begonnen hat. Der Aufstieg der Autokraten ist aufhaltsam. Das Buch führt vor, wie sich Protest, Opposition und Widerstand in Parlamenten und auf den Straßen, in Gerichtssälen und Kommunen, in religiösen Gemeinschaften und Gewerkschaften, in der Wissenschaft, in den Medien und in den Künsten regt. Und es fasst zusammen, wie Verweigerung funktioniert und, wenn alle Stricke reißen, staatliche Willkür zu bekämpfen ist.

Anbieter: buecher.de
Stand: 12.09.2019
Zum Angebot
Und was hat das mit mir zu tun? (eBook, ePUB)
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Welchen Einfluss haben Ereignisse auf uns, die vor siebzig Jahren stattgefunden haben? Sacha Batthyanys Großtante war in eines der schrecklichsten Nazi-Verbrechen am Ende des Zweiten Weltkriegs verwickelt. Als er ihre Geschichte aufschreibt, stößt er auf ein altes Familiengeheimnis. Wenige Wochen vor Kriegsende gibt Gräfin Margit Thyssen-Batthyány im österreichischen Rechnitz ein rauschendes Fest. Gegen Mitternacht verlassen die Gäste das Schloss und erschießen 180 Juden, die am Bahnhof auf den Weitertransport warten. Was genau in dieser Nacht geschieht, ist bis heute unklar. »Und was«, fragt der Schriftsteller Maxim Biller den Autor, »hat das mit dir zu tun?« Sacha Batthyany beginnt, nach Antworten zu suchen. Seine Reise führt ihn ins alte Ungarn, ins Österreich der Nachkriegszeit, in die Schweiz der Gegenwart, in die Lager des Gulag nach Sibirien, auf die Couch eines Pfeife rauchenden Psychoanalytikers und bis ins Wohnzimmer einer Auschwitz-Überlebenden in Buenos Aires. Dabei entdeckt er ein Geheimnis, das seinen Blick auf seine Familie und sich selbst verändert. Prägen vorangegangene Generationen die Art, wie wir leben? Sind wir doch alle Kriegsenkel? Dabei dachten wir doch, wir seien so aufgeklärt und modern und selbstbestimmt? Sacha Batthyanys Buch ist eine ungewöhnliche, gegenwärtig erzählte Familiengeschichte, ein Panorama Mitteleuropas, das nur vermeintlich verschwunden ist, und zugleich Psychogramm einer Generation.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot