Angebote zu "Entdeckung" (28 Treffer)

Kategorien

Shops

Ungarn; Eine Mitteleuropaische Entdeckung
20,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Ungarn; Eine Mitteleuropaische Entdeckung ab 20.49 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Buch - Akte geschlossen
24,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Die unglaubliche Entdeckung, dass die eigene Mutter eine Spionin warNach dem Tod der Mutter erhält András Forgách Akten vom Geheimdienst, die sein Leben auf den Kopf stellen. Er hing zärtlich an seiner Mutter und hatte ihre Lebensgeschichte rekonstruiert: eine ungarische Jüdin, die aus Tel Aviv nach Budapest zurückkehrte, weil sie Lenin über alles liebte und dem Werben eines Journalisten erlag. Sie lebten in London, Paris, in Budapest. Stets war sie der Mittelpunkt des turbulenten Freundeskreises, der Anker der Familie. Und doch hatte sie alle, sogar die Söhne, bespitzelt und verraten. So steht es in den Akten. Wohin jetzt mit der Liebe, wo nichts im Leben mehr stimmt?Verrat ist die Signatur des letzten Jahrhunderts, und selten wurde von ihr mit so viel Empathie und psychologischer Klugheit, mit Witz und Charme erzählt - die Geschichte einer unmöglichen Liebe und eines verlorenen Lebens.Forgách, AndrásAndrás Forgách, geboren 1952, gehört zu den prägenden Gestalten des kulturellen Lebens in Ungarn. Der mehrfach preisgekrönte, vielseitige Autor verfasste zahlreiche Theaterstücke, inszenierte an verschiedenen Theatern, schrieb die Drehbücher zu mehreren Filmen, und ist Übersetzer literarischer Werke aus dem Englischen, Französischen und Deutschen. András Forgách lebt in Budapest.

Anbieter: yomonda
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
BR - Fernweh: Ungarn & Bulgarien (DVD)
12,18 € *
zzgl. 6,00 € Versand

Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk und dem BR ? Shop wird auch diese DVD wieder offensiv vermarktet. Ungarn: Weit mehr als Puszta, Paprika & Piroschka Budapest übertrifft alle Erwartungen! Der unvergleichbare Eindruck, den die ungarische Hauptstadt hinterlässt, hat viele Ursprünge: Es sind die endlosen Sehenswürdigkeiten, die Zeugen der Geschichte, die Monumente der ungarischen Kultur. Das ?Paris des Ostens? wartet mit etlichen Superlativen auf, wie etwa Europas größtem Parlamentsgebäude, der ältesten U-Bahn des Kontinents, oder 237 Kunstdenkmälern, 223 Museen und rund 40 Theatern. Darüber hinaus bietet das zauberhafte Land jedoch weitaus mehr. Zu den ?Grundlagen der Entdeckung? gehören die kulinarischen Genüsse, die nicht beim Gulasch aufhören, sondern viel weiter in das Reich der Gaumenfreuden reichen. Ebenso ist es die Lebensart, die Tradition, die Freude und Leidenschaft der Magyaren, die den Aufenthalt in Ungarn zu einem besonderen Erlebnis machen. Der Plattensee (Balaton) wird liebevoll das ?Ungarische Meer? genannt, er ist der größte See in Mittel-Europa. Durch die niedrige Tiefe erwärmt sich das Wasser sehr schnell, Temperaturen über 20 Grad Celsius sind die Regel. Die Region wartet auf den Besucher mit Naturschutzgebieten, dichten Wäldern, Weinbergen und Jagdrevieren.Bulgarien: Eindrucksvolle Kulturreise durch ein Bauernland am Rande Europas. Als neues Badeziel hat sich Bulgarien bereits einen Namen gemacht, allerdings einen zweifelhaften: Ballermann 2 wird es deshalb von Kennern der Szene auch gerne genannt. Doch die 300 Kilometer Strände am Schwarzen Meer sind nur ein Teil Bulgariens, der Rest ist Jahrhunderte alte Architektur, Landarbeit wie zu Großvaters Zeiten, lebendiges Brauchtum und farbenfrohe Trachten, Prachtbauten aus der k. und k. -Zeit, Klöster und Kirchen, Dörfer wie aus einer längst vergangenen Zeit und überall viel Geschichte und Geschichten.

Anbieter: Expert Technomarkt
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Die Drei Raben und das Café Eckermann
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Mein Verhängnis hat mir zwei Länder als Heimat gegeben". lese ich in der Nummer des Blattes Népszava, die am Samstag, den 18. Mai 2002 erschienen ist. Auf dem abgedruckten Photo sieht mich ein suggestives Gesicht mit durchdringendem Blick an und ich fühle mich hypnotisiert. Ich lese den Artikel, der mein Interesse erweckt. Danach suche ich die Artikel über ihn, Interviews mit ihm, seine Übersetzungen, seine Schriften über sein trautes Ungarn.Als Thema dieser Arbeit habe ich das Schaffen von Wilhelm Droste u. a. deswegen gewählt, da ich von der Neuigkeit des Themas fasziniert bin. Diese Neuigkeit erschwert die Aufsuchung der Quellen, aber ermöglicht zugleich die Freude der Entdeckung. Nicht zuletzt möchte ich aber betonen, dass es mir besonders imponiert, dass jemand die ungarische Sprache und Kultur, bzw. Ungarn auf deutschem Sprachgebiet popularisiert. Wilhelm Droste hat sehr viel für uns Ungarn getan ich möchte mit meiner Studie meine dankbare Erkenntlichkeit ausdrücken. Was ich erfuhr, versuche ich in dieser Studie niederzuschreiben.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
'Ich habe noch ein Bein von Dir . . .'
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vers-Satiren, Couplets, Chansons und Alltagspoesie aus der Wort-Werkstatt des Dortmunder Satirikers, Poeten und Erzählers Dieter Treeck unter einem provokant-augenzwinkernden Titel: Ich habe noch ein Bein von Dir . Es sind Texte aus zwanzig Jahren, in denen der Autor vor allem Liedtexte, aber auch leichtfüßige und schräge Verse notierte, in denen er wort-spielerisch die Besonderheiten des Alltäglichen aufspürte. Gedichte, in deren Zeilen sich die mitunter frivolen - Gedanken frech-fröhlich biegen. Du hast mir in mein Herz gestochen, mit spitzer Feder, Wort um Wort . In diesen Zeilen aus dem Gedicht messerscharf spiegelt sich z.B. die Palette makabrer, spöttischer, aber auch melancholischer Verse, die für die Kabarett-Bühne entstanden.Von besonderem Reiz sind auch die Gedichte, die besonderen Anlässen gewidmet sind: satirische Impressionen von Ungarn-Reisen etwa, Geburtstags-Widmungen abseits aller Rituale und nicht zuletzt auch deutsche Nachdichtungen ungarischer Kabarett-Chansons aus dem frühen 20. Jahrhundert. Eine Entdeckung zweifellos!Der in Katowice/Kattowitz lebende Zeichner Henryk Bzdok hat den Texten seines Freundes Dieter Treeck eigene Bild-Kommentare beigegeben.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Sherlock Holmes in Berlin
9,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Von seinem Bruder Mycroft erhält Sherlock Holmes eine Einladung zum gemeinsamen Besuch der Uraufführung einer Operette in Berlin. Tatsächlich ist der Bruder des größten Detektivs der Welt jedoch in seiner Funktion als hoher Beamter des britischen Außenministeriums unterwegs. In geheimer Mission soll er versuchen, den Abschluss eines höchst gefährlichen Marinepakts zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien zu verhindern. Während Mycroft sich in der deutschen Hauptstadt seiner heiklen Aufgabe widmet, besucht Sherlock Holmes gemeinsam mit seinem Reisebegleiter Dr. Watson, den nur das Versprechen, dass es sich bei dieser Reise ausnahmsweise nicht um die Lösung eines Kriminalfalles handelt, locken konnte, die Aufführung der Operette "Wie einst im Mai". Sie schließen sich einem illustren Kreis um den Komponisten Walter Kollo an, lernen Leo Fall, Jean Gilbert und Paul Lincke, berühmte Schauspieler, bekannte Sänger und einflussreiche Persönlichkeiten kennen. Und auch Dr. Schuchardt, den Direktor der Vorgeschichtlichen Abteilung der Königlichen Museen. Eben jener Dr. Schuchardt sucht den Detektiv am nächsten Tag völlig aufgelöst im Hotel auf. Der größte vorgeschichtliche Goldfund Deutschlands, eine unschätzbar wertvolle Entdeckung aus Ausschachtungsarbeiten auf dem Messingwerk in Eberswalde, ist kurz vor seiner öffentlichen Präsentation gestohlen worden. Unabhängig von dem ungeheuren materiellen Verlust steht nun die berufliche Reputation des Archäologen auf dem Spiel, und so machen sich Holmes und Watson diskret an die Nachforschungen. Sie treffen auf echte und falsche Grafen, auf Zuhälter, Mörder und Totschläger, und es zeigt sich schon bald, dass hinter diesem einfachen Raub ein viel schrecklicheres Geheimnis steckt, als sich dies zunächst vermuten ließ.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
X-Ray
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Harather, Historiker und Publizist, unternimmt in seinem Beitrag erstmals überhaupt den Versuch, die wichtigsten Vertreter dieser Kunstsparte seit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vorzustellen. Zahlreiche Abbildungen - von den Arbeiten der Röntgenpioniere des 19. Jahrhunderts und von rund drei Dutzend Künstlern aus mehr als 100 Jahren - illustrieren den Text. Der zweite Teil ist Werner Schusters Werk gewidmet. Der Österreicher Schuster, im bürgerlichen Beruf Radiologe, kreierte den Sandwich-Stil, einen Mix aus Röntgen und Foto, und zählt mit Ausstellungen in Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien und China zu den vielseitigsten Vertretern der künstlerischen Röntgenfotografie.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
Strichcode
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Dem Kindheits-Ich, das durch diese Geschichten huscht, war der Strichcode ein vertrautes Geheimnis. Ein untrügliches Erkennungsmerkmal für Waren aus dem Westen, meist unerreichbar im Ungarn der Kádár-Zeit. Und zugleich ein rätselhaftes Zeichen, von dem es hieß, es erfasse die Dinge in ihrem Wesen. In fünfzehn Begebenheiten versucht Krisztina Tóth den Strichcode des eigenen Lebens zu entschlüsseln und blickt lakonisch auf ihr früheres Selbst: das Kind, das in der Budapester U-Bahn zum ersten Mal eine Tote erblickt, das Mädchen, dessen Vater ihre Puppe in den Ofen wirft, weil die Familie beim Umzug "nur das Nötigste" mitnimmt, die Teenagerin, die sich seit der Ankunft ihrer amerikanischen Gastschülerin von allen Seiten zurückgesetzt fühlt, die Studentin, die sich in einem schäbigen Pariser Wohnheim in eine heftige Liebesaffäre stürzt. Subtile Bilder, Witz, Melancholie, mal faszinierend fremd, mal unheimlich vertraut - deshalb ist Krisztina Tóth eine Entdeckung.

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot
György Mandics / Zsuzsanna M. Veress. Aus den A...
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

VorwortDer Text wurde zum Resonanzkörperfür die brisantesten Probleme der Ceau escu-Ärain Rumänienwie allgemein in unserer Zeit.Ungarns Geschichte ist reich an Kämpfen um die Freiheit der Nation. Zu erinnern ist an die Revolution von 1848/49, in der der Dichter Sándor Petöfi mit seiner Poesie für Ansporn und Begeisterung sorgte.In jener Zeit war ein anderer Ungar, János Bolyai (1802-1860), mit mathematischen Studien befasst. Sein 1831 veröffentlichter "Appendix" weist ihn als Entdecker der nichteuklidischen Raumlehre aus, neben Carl Friedrich Gauß und Nikolai Lobatschewski. Bolyais Bedeutung findet einen Niederschlag darin, dass die Klausenburger Universität, ein Asteroid und seit 1970 ein Mondkrater seinen Namen tragen.Sein Vater, Farkas Bolyai, war Mathematiklehrer. Da die Familie sich ein Auslandsstudium für den begabten Sohn nicht leisten konnte, wandte sich der Vater an seinen ehemaligen Studienkollegen C. F. Gauß mit der Bitte, seinen Sohn zur Ergänzung seiner Mathematik-Studien für drei Jahre in sein Haus aufzunehmen. Da er auf den Brief keine Antwort erhielt, blieb János Bolyai nur, die Militärakademie in Wien abzuschließen und Genieoffizier zu werden. Mit großer Aufmerksamkeit und Zielstrebigkeit setzte er sich mit den Grundlagen der euklidischen Geometrie auseinander und entwickelte die Grundlagen einer nichteuklidischen Geometrie.Als sich Vater Farkas noch einmal an Gauß wandte und ihm seinen "Tentamen" schickte, fügte er auch die Schriften seines Sohnes bei. Gauß lobte zwar dessen Leistung, war aber "aufs äußerste" überrascht, denn er hatte diese Entdeckung selbst schon gemacht. Ein schwerer Schlag für János Bolyai, der sich fortan in vollständiger Isolation mit weiteren mathematischen Studien (über die Rolle der komplexen Zahlen in der Geometrie) und der Philosophie befasste. Sein umfangreicher Nachlass, bestehend aus z.T. stark beschädigten Manuskripten, Zetteln, die nur teilweise restauriert werden konnten, befindet sich in der Bolyai-Teleki Bibliothek in Neumarkt am Mieresch.Der 1943 in Temesvár, Rumänien, geborene Lyriker, Journalist und Essayist György Mandics ist seinem Studium zufolge eigentlich Mathematiker und Physiker. Der zusammen mit seiner mittlerweile verstorbenen ersten Frau Zsuzsanna M. Veress verfasste Lyrikband von 1979 "Aus den Aufzeichnungen von János Bolyai" ist wohl der wichtigste Meilenstein in seinem Werk.In den Folgejahren verfolgten Mandics' Publikationen Forschungen auf unterschiedlichen Gebieten. So widmete er sich rätselhaften Schriften, der Science fiction, Aufsätzen über außerirdische Wesen, der Runenschrift - auf letzterem Gebiet publizierte er die größte, eine 2000-seitige Enzyklopädie.Ein dokumentarischer Roman hat die rumänische Revolution von 1989 zum Inhalt (3 Bände).Den bruchstückhaften Notizen Bolyais und den beschädigten und lückenhaften Texten, die in einer Kiste aufgefunden wurden, tragen die Gedichte des Lyrikbandes Rechnung, die das Ehepaar Mandics / Veress verfasste, indem es mit in Klammern gesetzten Auslassungen und einer äußerst konzentrierten Sprache zu Werke ging.Die apokryphe Lyriksammlung extrapoliert den bekannten Stoff aus dem Niemandsland der Möglichkeiten und fasst die reellen oder zumindest wahrscheinlichen Motive im Leben und Schaffen Bolyais nach chronologischen bzw. den Prinzipien des Geistes zu einer Einheit zusammen.Der Veröffentlichung folgte eine literarische Ehrung in Ungarn, und in den Jahren nach der Zusammenbruch des kommunistischen Systems umgab das Buch eine kultische Aura, es wurde medial aufgearbeitet, wurde Objekt des Schulunterrichts und ihm wurden - insbesondere mit dem letzten Gedicht - während der Revolution von 1989, deren Ausbruch mit dem Geburtsdatum von Bolyai zusammenfiel, sogar prophetische Eigenschaften zugeschrieben: Sie wurden als Wegweisung für den Ausstieg aus dem kommunistischen Lager interpretiert.Der Text wurde zum Resonanzkörper für

Anbieter: Dodax
Stand: 16.07.2020
Zum Angebot